BLOG

Hier teilen wir unser Know-How, unsere Erfahrungen und Neuigkeiten mit Ihnen

Soft Skills und Hard Skills für den Fortschritt – Zukunftsfähigkeit(en) sichern

Diese 7 Fähigkeiten brauchen wir für Innovation

Inhalte

Neue Arbeitsgeräte, flexible Arbeitszeiten und ein junges, diverses Team – ist man damit schon innovativ? Leider nein. Denn die Installation der neuesten Software und die Etablierung einer neuen Arbeitsweise bringt keinen Fortschritt, wenn alle weiterhin die alte nutzen. Für Fortschritt braucht es neben einem ideenfördernden und wandlungsfähigen Arbeitsumfeld auch Mitarbeiter*innen, die diese Werte leben und ein Verständnis für Technologien mitbringen. Lesen Sie hier, welche Fähigkeiten ein innovatives Team haben muss und wie Sie das notwendige Umfeld schaffen, um Ihre Mitarbeiter*innen langfristig zu halten. 

1. Lernfähigkeit

Für innovative Unternehmen genügt es nicht mehr, top-ausgebildete Mitarbeiter*innen zu haben, die tagein tagaus den gleichen Arbeitsaufgaben nachgehen. Unsere Zeit ist so schnelllebig, dass sich Arbeitsinhalte und -geräte ständig weiterentwickeln. Innovative Unternehmen leben von Mitarbeiter*innen, die 

  • sich mit aktuellen Themen auseinandersetzen,  
  • Lust darauf haben, neue Ideen und Entwicklungen anzustoßen und 
  • motiviert sind, sich ständig weiterzuentwickeln. 

Fördern Unternehmen „Lifelong Learning“, profitieren sie von Mitarbeiter*innen, die sich langfristig an das Unternehmen binden wollen und die ihren Job motiviert ausüben. 

2. Sozial-emotionale Fähigkeiten

Der Journalist Robert Lembke hat festgestellt:

Robert Lembke
Robert Lembke

Den Fortschritt verdanken wir Menschen, die entweder gefragt haben: ‘Warum?’ oder: ‘Warum nicht?

Die Art, wie wir arbeiten, hat sich in den vergangenen Jahren radikal verändert. Mehr digital bedeutet aber nicht weniger sozial: Vereinfachte Arbeitsprozesse und neue Tools ermöglichen Ideenreichtum, Kreativität und offene Diskurse.

Darüber hinaus werden auch interkulturelle Fähigkeiten immer wichtiger: Denn durch die Möglichkeiten des Home-Office können Menschen auch in Unternehmen arbeiten, ohne im Land des Unternehmenssitzes zu leben. Infolgedessen und auch durch die Globalisierung sind somit viele unterschiedliche Kulturen und Sprachen in einem Unternehmen vertreten.

Mitarbeiter*innen mit interkulturellen Fähigkeiten ...

Unternehmen, die diese „Soft Skills von Morgen“ fördern, gelingt die globale Expansion leichter und sie haben gleichzeitig mehr Gestaltungsfreiraum beim Recruiting. Ein sozial-emotional starkes Team kann zudem offener gegenüber Transformations- und Weiterentwicklungsprojekten sein und diese besser unterstützen.

Hören Sie in der Podcast-Folge von Dr. Ranja Reda Kouba, welche sozialen Fähigkeiten ein Team haben sollte. 

3. Digitale Interaktion

Der Megatrend New Work soll mehr Flexibilität garantieren und gleichzeitig Engagement und Produktivität steigern. Hierzu müssen Führungskräfte die Arbeitsorganisation umstellen, aber auch Mitarbeiter*innen fähig zur digitalen Interaktion sein. Das heißt, dass es für ein Team unabdingbar wird,

  • nicht nur analog, sondern vor allem digital zusammenzuarbeiten und
  • über unterschiedliche Kanäle zu kommunizieren.

Die Fähigkeit, gemeinsam und auch ohne vor Ort zu sein, agil an Projekten arbeiten zu können, wird eine Voraussetzung dafür sein, dass Unternehmen in der neuen Arbeitswelt erfolgreich sind.

Erfahren Sie hier, wie Sie New Work in Ihrem Unternehmen etablieren!

4. Verständnis für digitale Entwicklungen

Um digital arbeiten zu können und innovative Ideen zu entwickeln, brauchen Mitarbeiter*innen Wissen

  • über die aktuellen Transformationsthemen sowie
  • ein digitales Grundverständnis.

Die Basis für das digitale Grundverständnis sollte möglichst früh gelegt werden, nämlich als Teil der Ausbildung. Neue Mitarbeiter*innen haben dies also im besten Fall schon gelernt. Aber was ist mit jenen, die mitten im Beruf stehen und deren Schulabschluss oder Studium schon Jahre zurückliegt?

Digitales Grundverständnis:

Die Umsetzung der neuen und innovativen Möglichkeiten, die sich durch Industrie 4.0 und die Digitalisierung ergeben, kann nur mit Hilfe des gesamten Teams erfolgen. Um Fortschritt im Unternehmen zu ermöglichen, brauchen daher alle Mitarbeiter*innen ein digitales Grundverständnis.

Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeiter*innen, ein digitales Grundverständnis aufzubauen und die Transformationsthemen kennenzulernen!

5. Technologische Fähigkeiten

Ein digitales Grundverständnis ist für alle Mitarbeiter*innen essenziell, um in der digitalen Arbeitswelt zu bestehen. Doch in vielen Sparten reicht das allein nicht mehr.

Technologische Skills wie

  • Datenanalyse,
  • der Umgang mit automatisierten Maschinen oder auch
  • Webentwicklung

werden in allen Unternehmen, aber besonders in Industriebetrieben für immer mehr Mitarbeiter*innen essenziell.

Laut einer Studie von Stifterverband und McKinsey aus dem Jahr 2019 werden in Unternehmen der Industrie, Versicherungen und Finanzen bis zum Jahr 2023 in Deutschland mehr als 700.000 Personen mit besonderen technologischen Fähigkeiten gebraucht. Das heißt aber nicht, dass nun alle Mitarbeiter*innen ohne technologisches Know-how durch top-qualifizierte Personen ersetzt werden sollten: Neben dem Faktum, dass es gar nicht so viele Fachkräfte gibt, ist es ohnehin für das Unternehmen nachhaltiger, im bestehenden und eingearbeiteten Team auf Upskilling und Reskilling zu setzen, also Weiterbildungen und Umschulungen in diesen Bereichen zu forcieren.

Hier finden Sie die Ergebnisse der Studie von McKinsey und Stifterverband!

6. Bewusstsein für Industrial Security

Mit der Digitalisierung der Arbeitswelt gewinnt das Thema Sicherheit in Unternehmen zunehmend an Bedeutung und Umfang. Mit der steigenden Abhängigkeit von digitaler Infrastruktur erhöht sich auch die Angriffsfläche für Hacker.

Vor allem Mitarbeiter*innen, die viel im Home-Office arbeiten oder geschäftlich viel unterwegs sind, sollten mit

vertraut sein.

Das Bewusstsein für Industrial Security kann nur Schritt für Schritt und am besten durch eine interne Schulung der Mitarbeiter*innen aufgebaut werden, um die (digitale) Sicherheit des Unternehmens zu gewährleisten.

7. Leadership

Leadership – das betrifft in innovativen Unternehmen nicht nur Führungskräfte: Alle, die im Team kommunizieren und interagieren, erfahren Leadership voneinander.

In der digitalen Arbeitswelt braucht es Leadership-Kompetenzen in 5 Bereichen:

Unternehmen, die auf diese Leadership-Kompetenzen setzen, profitieren von Teams mit einer höheren Effizienz, einer agileren Arbeitsweise und einem besseren Arbeitsklima.

Ihre Übermittlung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail.

Bleiben Sie informiert

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und bleiben Sie so immer auf dem Laufenden über die neuesten Trends und Entwicklungen der Digitalisierung und der Arbeitswelt von Morgen.

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. University4Industry verwendet die Informationen, die Sie uns zur Verfügung stellen, um Sie über unsere relevanten Inhalte, Projekte und Dienstleistungen zu informieren. Sie können sich jederzeit von diesen Mitteilungen abmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

WHITE PAPER
STATUS QUO BLENDED LEARNING.
WIE GESTALTEN WIR DEN FORMATMIX?

Kostenlose Übersicht & Hilfestellungen

Lernziele sind sehr unterschiedlich, und es ist unwahrscheinlich, dass ein einziges Lernformat den Lernenden genügend Engagement, Motivation, Relevanz und Kontext bietet, um das Ziel zu erreichen.
Wie kombinieren Sie nun die vielen unterschiedlichen Lernformate so miteinander, dass die Lernenden die Lernziele erreichen und Ihr Unternehmen von zukunftsfähigen Mitarbeiter*innen profitiert?

Registrieren Sie sich jetzt und erfahren Sie, wie Sie basierend auf dem Lernziel die passenden Lernformate für einen nachhaltigen Lernerfolg auswählen.

Nachdem Sie das Formular ausgefüllt haben, werden Sie von uns eine E-Mail mit der kostenlosen Fallstudie erhalten. Bitte überprüfen Sie Ihren Spam-Ordner, falls die E-Mail dort hängen geblieben ist.

WHITE PAPER
INDUSTRIAL SECURITY THREAT RANSOMWARE: WHAT CAN YOU DO NOW?

Free Checklist

Almost every day, well-known companies find themselves in the headlines because they have been the victim of a cyberattack. For a long time now, security training and the development of measures have no longer been about the question of whether one will be affected, but when and to what extent. However, this does not mean that manufacturing companies should just sit and wait until the time comes. In this paper, we have listed what companies can do in advance to delay attacks and be as resilient as possible to attacks.

Sign up now to learn what you can do ALREADY to prepare best for a possible ransomware attack.

After you filled out the form, you will receive an email from us with the free white paper. Please check your spam folder in case your message got stuck there. Please

Schedule an appointment now

Would you like to learn more about our approach?

Have a conversation with one of our experts
about how we as your partner could support you.

By entering your email address, you will accept our privacy policy and receive a confirmation email. Through this email, you have the chance to subscribe to our regular updates. Without your permission, you will not receive our newsletter.

Jetzt Termin vereinbaren

Sie möchten mehr über unseren Ansatz erfahren?

Sprechen Sie mit einen unserer Expert*innen,
wie wir Sie als Partner am besten unterstützen dürfen.

Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse eingeben, akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen und erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Mit dieser E-Mail haben Sie die Möglichkeit, unsere regelmäßigen Updates zu abonnieren. Ohne Ihre Zustimmung werden Sie unseren Newsletter nicht erhalten.